Titelblatt von August Graf von Platen Hallermünde "Die verhängnisvolle Gabel." Cotta 1826 Titelblatt von August Graf von Platen "Der romantische Oedipus." Cotta 1829 "Der romantische Oedipus." Personen des Lustspiels: August Graf von Platen"Der romantische Oedipus." Personen des Lustspiels
Motto von "Die verhängnisvolle Gabel":
PlatenHeineGabelMotto-1.jpg

Nimmermann, Romantiker
Das Publicum, als Reisender
Der Verstand, exilirt
Chor der Haidschnucken.
...
Das Stück spielt auf der Lüneburger Haide, Zeit der Handlung das Jahr 1827.




Der romantische Oedipus. Ein Lustspiel in fünf Akten.


Erster Akt


Das Publikum als Reisender, Chor der Haidschnucken

Publicum.
Das ist die schöne Lüneburger Ebene,
Wohin des Rufs Trompete mich von fern gelockt:
Hier, sagt man, wandle Tag und Nacht, romantische
Blasbälge tretend, ein berühmter Verseschmied;
Doch weit und breit erblick'ich nichts Poetisches,
Blos dort im Vordergrund eine Schaar von Bestien.

Chor.
Wer bist du, Fremdling? Aeußere dich bescheidener!

Publicum.
Wie? Sprechen könnt ihr? Leben wir zur Zeit Aesops?
Ich wollte mich beruhigen, wenn ihr Pferde wärt,
Denn Pferde, dünkt mich, sprechen beim Homer sogar.

Chor.
Aesop! Homer! Enthalte dich vom Griechischen!
Blind war Homer, es war Aesop ein Buckliger:
Wir dienen keinem Krüppel!

Publicum
Nun, wem dient denn ihr?

Chor
Dem Nimmermann.

Publicum
Dem Nimmermann? So ist es wahr,
Daß hier der schwulsteinpöcklerische Musensohn,
Der deutsche Shakespear athmet? Unter Schafen hier?
Das wundert mich!

Chor
Warum?

Publicum
Wer hätte das gedacht?

Chor
Warum? Er ist Besitzer einer Schäferei:
Trieb nicht auch Paris, welchem doch Olympier
Schiedsrichteramt verliehen, trieb Adonis nicht
Haidschnucken? Was auch sollte sonst der Treffliche
Vornehmen, hier in dieser Abgeschiedenheit?

Publicum
Wenn ich's gerade sagen soll, Scharfrichterei:
Ich las entzückt sein Trauerspiel Cardenio,
Die größte, mehr als ekelhafte, Metzelung,
Die je der fette Frosch Bombast in dunstigen
Irrlichtersumpf poetischen Wahnsinns laichete.
Denn so charakterisieren's uns die Kritiker;
Doch eben was mißfallen hat den Kritikern,
Entzückte mich. Ich flog hieher, dem Dichter selbst
Die Hand zu schütteln. Aber sprich, wo find` ich ihn?

Chor
Er überlegt ein Trauerspiel.

Publicum
Schon wieder eins?

Chor
O zehn für eins! Leicht fertig sind Romantiker
Die's laufen lassen, wie es läft.

Publicum
Wo sitzt er denn?

Chor
Dort! Siehst du denn nicht die spanische Wand?

Publicum
Dort dichtet er?

Chor
Das eben nicht. Abthut er ein Privatgeschäft:
Er las gerade den Oedipus des Sophokles,
Doch war derselbe keineswegs ihm homogen,
Und geht sogleich nun wieder als Purganz von ihm.

Publicum
Ein eigner Fall!
.....
Seite 10

Nimmermann
Entschuldigung erbitt' ich mir, da eben ich,
Auf meinem Beichtstuhl, wie ich ihn aus Schicklichkeit,
Benenne, saß.

Publicum
O Zartgefühl!

Nimmermann
Den Dichtern auch
Begegnet jezuweilen etwas Menschliches.

Publicum
Sie haben ja die spanische Wand! Ich bitte sehr -
...
Seite 13

Chor
Weltweise, heran! Und gelagert im Kreis
Lernt nun Tiefsinn! Und ein Hinrichs hier,
Und ein Hinrichs dort, ehrfürchtig und still,
Mag schmiegen das Haupt
An die duftigen Zeh'n des Dichters!
...
Seite 14

Nimmermann
Sie sollen gleich es spielen sehn, und werden auch
Dem Verstand begegnen, welcher als Zuschauer mich
Bewundern will; denn kürzlich ward in die Haide her
Verbannt der allen Deutschen Ueberlästige:
Mir gilt er keinen Pfifferling; doch duldet ihn
Als Exilirten einerseits und überdieß
Als jener tausend Einen meiner Muse noch,
Die ihr den Handkuß leisten, wie zu hoffen steht;
Drum haben Sie Geduld mit ihm! Einstweilen, Freund,
Ziehn hinter diese spanische Wand zurück wir uns:
Ich muß die Puppen ordnen, deren Augenschein
Sie nehmen können. Besondre Mühe macht dabei
Mir stets der Anzug. Ueber das alte Hofcostüm
Von Theben waltet Zweifel ob. Wie breit der Latz
Am kurzen Gallahosenpaar des Oedipus
Gewesen ist, bleibt unentschieden; dieserhalb
Wies auch Berlin das Stück zurück, wiewohl der Staat
Von Theben nie ein freier Staat, und Oedipus
ein legitimer Volkstyrann gewesen ist.
....

5. Akt



Seite 82

Publicum
Aber Sieh! Wer naht sich uns?

Chor
Ein Exilierter aus Berlin, er heißt Verstand.

Publicum
Ihn hab' ich nennen hören, aber nie gesehn.
....
Seite 84

Chor
Schweige nun! Es nähert sich
Der Stolz des Weltalls.

Publicum
Nimmermann

Chor
Er ist es selbst
....
Seite 85

Chor
...Kommt nichts Ihm gleich; es besiegt sein Lied
Der Cikade Gezirp und den Unkengesang
Und des Kuckucks reiche Gedanken!

Nimmermann
Mit Dank empfang' ich wohlverdienten Lobtribut.
...

Verstand
Diese nannten es
Hochschule für die Wissenschaft der Gähnerei,
Des Mittelmäßigen Mittelmeer, und ähnliche
Verbrauchte Bilder.
....
Seite 86

Verstand
Wie ist der Staat zu beneiden, dem du dergestalt
Nach allen Seiten dienst!

Nimmermann
Es ist der Preußische.

Verstand
Glückseliges Oestreich!

Nimmermann
Bin ich nicht ein großer Mensch?
Berlin vergöttert meine Kunst, und meiner Kunst
Kritiken stehn im Hegelischen Wochenblatt,
Als Pfand von seinem Werthe. Dort erklärt' ich auch,
Weshalb der getaufte Heine, mein Mitstrebender,
Kein Byron blos mir, aber ein Petrarca scheint.

Verstand
Du ganz completter Gimpel!) Mir ein Pindarus.

Nimmermann
Ihn nennen hätt' ich dürfen auch den Pindarus
Vom kleinen Stamme Benjamin; er nannte mich
Des jetzigen Zeitabschnittes ersten Tragiker!

Verstand
O Lessing! Lessing! Drehe dich im Grabe herum!

Nimmermann
Nie hört' ich diesen Namen noch.

Verstand
O Winckelmann!

Nimmermann
Was für Pedanten rufst du an? Wer sind sie denn?

Verstand
Mein großer Klopstock!

Nimmermann
Welch ein Kleeblatt nennst du da?

Verstand
Ein schönes Kleeblatt; aber längst dahingewelkt!

Nimmermann
Fast ahn' ich, welcher Dichterschule, Nüchterner,
Du Huldigung darbringst! Deiner Lieblinge
Modernster ist gewißlich jener Dürftige,
Von welchem längst behauptet meine Xenien,
Daß er die Verse, die er schreibt, vomire bloß?
Gedankenarmuth, denn ich hab' ihn arm genannt,
Verbirgt er hinter Künstlichkeit!
....
Seite 94

Nimmermann
Dies sing ich dir, mein Heine, Samen Abrahams!

Chor
Er stirbt, und wimmernd fleht er schon Freund Hein herbei!

Publicum
Du irrst; er ruft Freund Hein ja nicht, den herrlichen
Petrark des Laubhüttenfestes beschwört er bloß.

Nimmermann
Du bist der ersten Dichter einer, sagst du selbst!

Publicum
Wahr ist's, in einem Liedlein behauptet er's;
Doch keiner glaubt's, wie's immer bei Propheten geht.

Nimmermann
Welch einen Anlauf nimmst du, Synagogenstolz!

Publicum
Gewiß, es ist dein Busenfreund des sterblichen
Geschlechts der Menschen Allerunverschämtester.

Nimmermann
Sein Freund, ich bin's, doch möcht' ich nicht sein Liebchen seyn,
Denn seine Küsse sondern ab Knoblauchsgeruch.

Publicum
Drum führt er sein Riechfläschchen auch beständig mit.

Nimmermann
Mein Heine! Sind wir beide nicht ein Paar Genies?
Wer wagt zu stören, Süßer, uns den süßen Traum?

Chor
Mir ist's, als hört' ich schlagen eine Pendeluhr,
Die einen sehr gefährlichlauten Wecker hat.

Nimmermann
Wär's möglich? Drohte meinem Stern Verfinsterung?

Publicum
Dem deinen nebst noch vielen, wenn ihr Sterne wärt;
Doch Blendlaternen schließen bloß Talgstümpfchen ein.

Chor
Ihr seid die Jungfrau'n, deren Lampen ausgelöscht:
Was ist zu thun? Schon naht sich euch der Bräutigam,
Klangvollen Takt in seiner Schritte jeglichem,
Und bräutlich ruht am Busen ihm die Poesie!

Nimmermann
Auch ihr verhöhnt mich?

Publicum
Lieber, komm! Ich führe jetzt,
Um Muße dir zu schaffen, dich an jenen Ort,
Den Briten Bedlam heißen, Deutsche Narrenhaus.

Chor
Er sagt es englisch, weil er dich Shakespear genannt.

Nimmermann
Auch ihr verhöhnt mich? Wessenthalb, verblendete?

Publicum
Wir waren's, lieber Nimmermann! Der heilende
Verstand benahm die Schuppen uns als Augenarzt.

Nimmermann
Ihr wolltet Shakespear'n länger nicht anbeten mehr?

Publicum
Wir lieben Shakespear; aber wärst Shakespear du selbst,
Der nichts du bist, als seiner Affen grinzendster,
Du kämst zu spät der Forderung des Augenblicks:
Es hat die Welt verschleudert ihren Knabenschuh!

Nimmermann
O wehe, wehe mir! Meine letzte Stütze wankt.

Publicum
Einfache Wahrheit blos gefällt, kein Stelzenschritt,
Kein Harlekinsrock über einem Katafalk!

Nimmermann
Weh, weh meinen siebenfach geseiherten,
Phantastischplatten Quintessenztragödien!
....
(die Seitenangaben beziehen sich auf die 1. Auflage)


www.schwulencity.de = www.queernet.de = www.queer-net.de
Zeittafel Home hs - homosexuelle Selbsthilfe schwule Bücher Links